RGOW 2/2021: Neue Machtverhältnisse im Südkaukasus

cover rgow 2 2021

Armenien und Aserbaidschan nach dem zweiten Karabach-Krieg

Am 27. September 2020 ist der zweite Karabach-Krieg ausgebrochen. Mit massiver militärischer Unterstützung der Türkei startete Aserbaidschan eine Offensive und eroberte Teile von Berg-Karabach sowie umliegende aserbaidschanische Gebiete, die seit dem ersten Karabach-Krieg (1992–1994) unter armenischer Kontrolle gestanden hatten. Nach 44 Tagen musste Armenien in ein von Russland vermitteltes Waffenstillstandsabkommen einwilligen. Diese dramatischen Ereignisse und die daraus resultierende veränderte politische Situation in der Region sind Anlass, in dieser Ausgabe Armenien und Aserbaidschan näher in den Blick zu nehmen. Nach den gravierenden Umwälzungen und einem friedlichen Machtwechsel in Armenien von 2018 und trotz der eher statisch wirkenden autoritären Herrschaft in Aserbaidschan stehen beide Staaten vor schwierigen sozialen und geopolitischen Herausforderungen.

Abstracts aller Texte, ein Beitrag im Volltext und Hinweise zur Bestellung unter: www.g2w.eu

 

INHALT

IM FOKUS
Stefan Kube
Porfirije (Perić) zum neuen serbischen Patriarchen gewählt

ARMENIEN UND ASERBAIDSCHAN
Vicken Cheterian
Der zweite Karabach-Krieg und seine Folgen

Naira Harutyunyan
Die Situation der Flüchtlinge aus Berg-Karabach in Armenien

Richard Giragosian
Der Niedergang von Armeniens postrevolutionärer Euphorie

Harutyun G. Harutyunyan
Armenische Kirche und Staat nach dem zweiten Karabach-Krieg

Hrayr Jebejian
Evangelische Kirche in Armenien und weltweite Diaspora

Altay Goyushov
Eigenheiten des politischen Systems in Aserbaidschan

Tsypylma Darieva
Aserbaidschans religiöse Landschaft und seine Religionspolitik

Heino Meessen, Olga Nadenenko, Ashot Khoetsyan
Forschungskooperationen in der Kaukasus-Region und in Belarus

BUCHBESPRECHUNGEN
Galina M. Yemelianova, Laurence Broers (eds.)
Routledge Handbook of the Caucasus

Ansgar Jödicke (ed.)
Religion and Soft Power in the South Caucasus

Katja Doose
Tektonik der Perestroika

Amalia van Gent
Aufbruch am Ararat – Das neue Armenien

Drucken