Nordmakedonien: Ministerpräsident Zaev sucht Dialog mit serbischem Patriarchen

. : Nordmakedonien, Serbien

Der nordmakedonische Ministerpräsident Zoran Zaev hat an den neuen serbischen Patriarchen Porfirije appelliert, einen „Teil seiner Zeit und Aufmerksamkeit“ auf die Lösung der makedonischen Kirchenfrage zu richten. In einem Interview mit dem Fernsehsender N1 berichtete Zaev, er habe Patriarch Porfirije in einem Brief zur Wahl gratuliert und ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe gewünscht. Er habe ihn um die „Bereitschaft gebeten“, eine Lösung des Kirchenstreits zu suchen. Er glaube, dass „wir orthodoxe Völker sind, Brudervölker und dass wir eine Lösung finden können“. Zwar räumte er ein, er habe sich zuvor an den Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios gewandt, damit dieser die Frage kläre. Aber jetzt sehe er vorherrschend die „Hoffnung und Lösung gerade in einem Dialog zwischen der Makedonischen Orthodoxen Kirche (MOK) und der Serbischen Orthodoxen Kirche (SOK), alles mit dem letztlichen Ziel der Anerkennung der Autokephalie der MOK“.

Die MOK, der die meisten orthodoxen Gläubigen in Nordmakedonien angehören, hatte sich 1967 einseitig von der SOK für unabhängig erklärt, wird aber von den anderen orthodoxen Kirchen nicht als kanonisch anerkannt. Daneben existiert aber auch noch das Orthodoxe Erzbistum von Ohrid unter der Leitung von Metropolit Jovan (Vraniškovski), das der SOK untersteht.

Auch Zaev wies in dem Interview darauf hin, dass die SOK in Nordmakedonien weiterhin bestehe und funktioniere und es „viele orthodoxe Bürger gibt, die in serbische Kirchen gehen“. Er betonte die Bereitschaft des Staates, in jedem Fall die Glaubenszugehörigkeit der Bürger*innen zu respektieren. Ebenso müsse die Säkularität des Staates respektiert werden, Politiker „können lediglich die Bedingungen schaffen, dass unsere Kirchen reden und ihre Leiter eine Lösung finden“.

Anfang 2020 hatten Zaev und der damalige Ministerpräsident Oliver Spasovski den Ökumenischen Patriarchen in Istanbul besucht, um über die Lage der MOK zu sprechen. Im September 2020 baten schließlich Ministerpräsident Zaev und Präsident Stevo Pendarkovski den Patriarchen in Briefen um die Anerkennung der Autokephalie der MOK. Nachdem Patriarch Bartholomaios im April 2018 die Zuständigkeit Konstantinopels in der nordmakedonischen Kirchenfrage betont hatte, versicherte er jedoch immer wieder, der MOK nicht die Autokephalie gewähren zu wollen. Die Bischofsversammlung der SOK hatte sich ihrerseits 2019 dafür ausgesprochen, den Dialog mit der MOK weiterzuführen. (NÖK)

 

Porfirije (Perić) zum neuen serbischen Patriarchen gewählt

epa09023352 The new head of the Serbian Orthodox Church, Patriarch Porfirije gives blessings after a mass in Belgrade, Serbia, 19 February 2021. Serbian Orthodox Church enthroned its 46th leader after he was elected on 18 February 2021.  EPA/ANDREJ CUKICMit der Wahl von Porfirije (Perić) zum Patriarchen erhält die Serbische Orthodoxe Kirche ein relativ junges Kirchenoberhaupt. Ökumenisch könnte er als Brückenbauer fungieren. Die größte Herausforderung ist das Verhältnis zur immer autoritäreren Staatsmacht.


Weiterlesen
Kirchenstreit Nordmakedonien

hintergrund makedonische orthodoxe kircheDie Makedonische Orthodoxe Kirche bemüht sich seit 2017 verstärkt um ihre Anerkennung in der Weltorthodoxie und stößt damit vielerorts auf Ablehnung. Alle NÖK-Unterlagen zum Thema in einem Dossier.

pdfKirchenstreit Nordmakedonien


Weiterlesen
Eine isolierte Kirche: Die Makedonische Orthodoxe Kirche

hintergrund makedonische orthodoxe kircheBei seinem Besuch in Nordmakedonien hat sich Papst Franziskus nicht mit Vertretern der Orthodoxie getroffen. Das liegt vor allem daran, dass die Makedonische Orthodoxe Kirche in der Weltorthodoxie nicht anerkannt ist, wie Stefan Kube erklärt.
Weiterlesen
Vasilios N. Makrides zum Namensstreit zwischen Athen und Skopje

hintergrund makrides vasiliosNach jahrelangem Stillstand bei den Verhandlungen im griechisch-makedonischen Namensstreit kommt es nun zu Fortschritten. Vasilios N. Makrides erklärt, warum die Orthodoxe Kirche von Griechenland skeptisch auf diese Annäherung reagiert.


Weiterlesen
Neue Bewegung im makedonischen Kirchenstreit?

Holy Synod Palace Sofia kleinDie Bulgarische Orthodoxe Kirche (BOK) hat entschieden, sich für die Belange der Makedonischen Orthodoxen Kirche einzusetzen. Der Theologe Vladislav Atanassov beleuchtet die schwierige Entscheidung des Hl. Synods der BOK.


Weiterlesen

Drucken