Belarus: Lukaschenka lobt orthodoxe Kirche

. : Belarus

Der belarusische Machthaber Alexander Lukaschenka hat die Belarusische Orthodoxe Kirche (BOK) zu Ostern gelobt und sich für ihren Mut und ihre Standhaftigkeit, insbesondere Ende des letzten Jahres, bedankt. Die BOK „hat sich insgesamt würdig verhalten und eine solide Position eingenommen“, sagte er. Das Volk „hat das geschätzt und schätzt es auch weiterhin“. Die BOK habe wirklich gezeigt, dass sie an der Seite des Volks stehe, erklärte Lukaschenka weiter.

Lukaschenka besuchte an Ostern die Kathedrale der Hl. Kirill und Lavrenij in Turau und schenkte ihr ein nachgebildetes Altarkreuz, das bei einem Erdbeben, das die ursprüngliche Kathedrale im 13. Jahrhundert zerstört hatte, verloren gegangen war. Den Auftrag, das Altarkreuz nachzubilden, hatte Lukaschenka 2017 gegeben. 2019 hatte der damalige Leiter der BOK, Metropolit Pavel (Ponomarjov), den Entwurf gutgeheißen. Es wurden zwei identische Kreuze mit mittelalterlichen Techniken geschaffen, eines für die Diözese Turau, das zweite für die Nationale Akademie der Wissenschaften von Belarus. Bei Ausgrabungen in Turau waren 1962 vier Bleiikonen aus dem 12./13. Jahrhundert entdeckt worden, die zum Altarkreuz gehörten. Das Altarkreuz war das Hauptheiligtum der Kathedrale.

Empfangen wurde Lukaschenka in der Kathedrale vom Leiter der BOK, Metropolit Veniamin (Tupeko) von Minsk, Bischof Leonid (Fil) von Turau und Mazyr und dem zuständigen Priester der Kathedrale. Kinder von Gemeindemitgliedern überreichten ihm Blumen und einen Osterkorb. Bei seiner Rede betonte er die historische Rolle der Stadt und bezeichnete „Frieden, die Arbeit auf der heimatlichen Erde und unbedingt die Einheit zwischen den Menschen“ als die „wichtigsten Werte“. Gerade die Einheit habe den Belarus*innen mehrfach „geholfen, Unbilden, Kriege und Erschütterungen zu bewältigen“ und sie helfe auch jetzt. Das Land sei vielfach geprüft worden und werde „erneut auf seine Stabilität geprüft“. Aber „Gott beschützt uns“, „solange er in unseren Herzen und Gedanken ist“, erklärte Lukaschenka. (NÖK)

Kirchen und Protest in Belarus – Aktuelle Umfrageergebnisse

titelbild zois umfrage belarusDie Umfage des Zentrums für Osteuropa- und internationale Studien (ZOiS) vom Dezember zeigt die Haltung von Belarus*innen zwischen 16 und 64 Jahren zu Religion, Protesten und anderen Institutionen sowie ihre Erwartungen an die Religionsgemeinschaften in Belarus.


Weiterlesen
Kirchen und Protest in Belarus: Aktivismus oder Theologie der Befreiung?

zois spotlight elsner belarusAnders als früher positionieren sich die Kirchen in Belarus angesichts der Proteste öffentlich. Die katholische und die protestantischen Kirchen greifen dabei auf ihre sozialethische Tradition zurück, aber auch Vertreter der Orthodoxie äußern fundierte theologische Meinungen, wie Regina Elsner erklärt.


Weiterlesen
Umfrage: Gläubige in Belarus unterschiedlich zufrieden mit ihren Anführern

umfrage belarus titelbildIn einer Umfrage unter religiösen Unterstützern der Proteste in Belarus zeigt sich ein Konsens zwischen den Konfessionen bezüglich der vertretenen Werte. Unterschiedlich ist die Bewertung des Auftretens der jeweiligen Führungspersönlichkeiten in der Krise.


Weiterlesen
Dokument: Offener Brief an die Christen in Belarus

offener brief an die belarusischen christenDie vom Moskauer Patriarchat unabhängige russische orthodoxe Website pravmir.ru hat am 25. November 2020 einen Offenen Brief in russischer, englischer, belarusischer und italienischer Sprache veröffentlicht. NÖK hat den Brief ins Deutsche übersetzt.


Weiterlesen
Dokument: Geschwisterliche Gemeinschaft: Eine Vision für ein neues Belarus

brief tsichanouskaja an papstDie belarusische Präsidentschaftskandidatin hat sich inspiriert von der Enzyklika "Fratelli Tutti" in einem Brief an Papst Franziskus gewandt. NÖK hat das Dokument ins Deutsche übersetzt.


Weiterlesen
Aufbruch ins Ungewisse: Die Kirchen und die Proteste in Belarus

vasilevich kirchen und proteste nach den wahlenNach den Präsidentschaftswahlen in Belarus treten die Kirchen nach anfänglichem Zögern verstärkt in Erscheinung und beziehen vermehrt Position. Natallia Vasilevich schildert die Evolution der kirchlichen Haltungen angesichts der anhaltenden Massenproteste gegen die Wahlfälschungen.


Weiterlesen
Statement der Gruppe „Christliche Vision“ des Koordinierungsrats für Belarus

statement gruppe christliche visionInnerhalb des Koordinierungsrats in Belarus hat sich eine Untergruppe "Christliche Vision" gebildet. Sie will sich insbesondere mit Verletzungen der Religions- und Glaubensfreiheit befassen.


Weiterlesen
Position der Kirchen in Belarus vor den Wahlen

kommentar vasilevich kirchen und wahlen belarusBis zu den Präsidentschaftswahlen am 9. August 2020 nahmen die Kirchen in Belarus nur bedingt an öffentlichen Debatten teil. In ihrer Analyse zeigt Natallia Vasilevich die Position der Kirchen und ihr verstärktes öffentliches Auftreten vor den Wahlen auf.


Weiterlesen
Religion and Civil Disobedience: The Orthodox Church and Political Protests in Belarus

hintergrund elsner orthodoxe kirche und proteste in belarusWährend die orthodoxe Kirchenleitung in Belarus vage Gewalt "auf beiden Seiten" verurteilt, unterstützen einzelne Geistliche die Protestierenden. Regina Elsner erläutert die Eigenheiten der belarussischen Kirche im Unterschied zur russischen Orthodoxie und ihre möglichen Konsequenzen.


Weiterlesen
The Belarusian Protests and the Orthodox Church

blog hovorun belarusIn der Haltung der Russischen Orthodoxen Kirche und den lokalen Kirchen in Belarus erkennt Cyril Hovorun Ähnlichkeiten zur Situation in der Ukraine 2014, obwohl es zwischen den Protesten insgesamt auch viele Unterschiede gebe.


Weiterlesen
NÖK Nachgefragt: Zur aktuellen Lage in Belarus

nök nachgefragt AlshanskayaIn Belarus demonstrieren zahlreiche Menschen gegen Präsident Aleksandr Lukaschenko, dem sie Wahlfälschung vorwerfen. Die Staatsmacht geht mit brutalen Mitteln gegen die Demonstranten vor. Im Videogespräch berichtet Alena Alshanskaya aus Minsk zur aktuellen Lage im Land.

 


Weiterlesen

Drucken