Estland: 75 Jahre Evangelisch-Lutherisches Theologisches Institut in Tallinn

Vor 75 Jahren wurde in Tallinn das Theologische Institut der Estnischen Evangelisch-Lutherischen Kirche (EELK) gegründet. Im August 1940 hatten die sowjetischen Behörden die Jahrhunderte alte lutherische Theologische Fakultät an der Universität Tartu geschlossen. Sie konnte auch während der deutschen Besatzung nicht wiedereröffnet werden, obwohl die Ausbildung de facto weiterging. Um nach dem Zweiten Weltkrieg die Ausbildung lutherischer Geistlicher zu gewährleisten, gründete das Konsistoriums der EELK am 3. Mai 1946 in Tallinn das Theologische Institut, das 1953 durch die Abteilung für Kirchenmusik erweitert wurde. Damit ist es die älteste private Hochschule in Estland. Während der sowjetischen Besatzung arbeitete das Institut als Universität, an der es möglich war, alle akademischen Grade zu erwerben.

Heute ist das Institut eine private Hochschule, die aus der Religionsfakultät, der Abteilung für Kirchenmusik, der Abteilung für Weiterbildung und dem Pastoralseminar besteht. 2013 schloss sich die Fachhochschule Theologische Akademie Tartu dem Theologischen Institut an und arbeitet mit dem Schwerpunkt Seelsorge. Im Jahr 2014 wurde außerdem eine Kooperationsvereinbarung zwischen der EELK und der Estnischen Apostolisch-Orthodoxen Kirche unterzeichnet, mit der am Institut ein Lehrstuhl für Orthodoxie eingerichtet wurde. Die Aufgabe des Lehrstuhls besteht darin, für Studierende eine Ausbildung in orthodoxer Theologie zu ermöglichen.

Am 14. Mai feiert das Theologische Institut sein 75-jähriges Bestehen mit einer Online-Konferenz zum Thema „EELK UI 75: Die Aufgaben gestern, heute, morgen“. Die Live-Übertragung erfolgt auf folgenden Seiten: ui.eelk.ee, auf Facebook facebook.com/usuteaduseinstituut/ und auf dem YouTube-Kanal der Friedensgemeinde in Tallinn-Nõmme. (Quelle: www.gustav-adolf-werk.de, 13. April 2021)

Drucken

renovabis