Skip to main content

Nach der Eroberung Berg-Karabachs durch Aserbaidschan im September 2023 ist die armenische Bevölkerung fast vollständig geflohen. Das ökumenische Fachgespräch nimmt die Folgen dieser Flucht bzw. Vertreibung für die Bevölkerung und ihr Kulturerbe in den Blick. Aus friedensethischer Sicht stellen sich Fragen nach der Rolle der Religionen in diesem Konflikt.

Seit der Kapitulation der armenischen Führung in Berg-Karabach hat fast die gesamte Bevölkerung das Gebiet verlassen und ist nach Armenien geflohen. Harutyun Harutyunyan berichtet von seinen Eindrücken vor Ort, über die Situation der Flüchtlinge sowie über die veränderte außenpolitische Lage Armeniens.

22. Februar 2024
Das Exarchat des Ökumenischen Patriarchats in Litauen hat offiziell den Status einer traditionellen Religionsgemeinschaft erhalten. Damit wird die Orthodoxie im Land neu von drei Organisationen vertreten, neben dem Exarchat sind das die Eparchie Litauen des Moskauer Patriarchats und die Altgläubigen. Der Status eröffnet dem Exarchat unter anderem Zugang zu staatlicher Finanzierung und ermöglicht ihm, Religionsunterricht in Bildungseinrichtungen anzubieten. Die Gründung des Exarchats ist die ...
22. Februar 2024
Der Erzbischof der Apostolischen Orthodoxen Kirche, Grigorij Michnov-Vajtenko, ist verhaftet worden, weil er einen Gedenkgottesdienst für den in der Haft umgekommenen Oppositionspolitiker Alexej Navalnyj feiern wollte. Den Gottesdienst hatte er am 16. Februar auf Facebook angekündigt, er sollte beim Solowezki-Stein in St. Petersburg stattfinden. Tags drauf wurde er morgens beim Verlassen seines Hauses in St. Petersburg verhaftet. Ihm wurde das Organisieren einer unbewilligten Versammlung vorg...
22. Februar 2024
Der russische Patriarch Kirill hat die Entscheidung des Eparchialgerichts von Moskau, Erzpriester Alexej Uminskij die Priesterwürde abzuerkennen, bestätigt. Das Gericht hatte am 13. Januar nach einem sehr kurzen Prozess beschlossen, den prominenten Moskauer Geistlichen für seine Weigerung, bei jedem Gottesdienst wie vom Patriarchen angeordnet das Gebet über die Heilige Rus zu beten, zu bestrafen. Uminskij war kurz zuvor, am 5. Januar, vom Dienst suspendiert worden. Der tatsächliche Grund für ...
22. Februar 2024
In der Metropolie Ufa und Baschkortostan der Russischen Orthodoxen Kirche (ROK) hat ein Geistlicher den leitenden Metropoliten Nikon (Vasjukov) in einem Brief, den er auf VK veröffentlicht hat, scharf kritisiert. Priestermönch Pjotr (Stepanov) warf dem Metropoliten vor, sich zu bereichern und den orthodoxen Glauben in seiner Umgebung zu zerstören. Zudem kritisierte er ihn für seine Unterstützung für Russlands Krieg gegen die Ukraine. Mit seinen Handlungen habe der Metropolit die „Hände der Mu...
22. Februar 2024
Der Hl. Synod des Griechisch-Orthodoxen Patriarchats von Alexandria und ganz Afrika hat am 16. Februar beschlossen, dem Leiter des Afrikanischen Exarchats der Russischen Orthodoxen Kirche (ROK) die Priesterwürde abzuerkennen. Bischof Konstantin (Ostrovskij) steht der Kirchenstruktur der ROK in Afrika seit dem 11. Oktober als Amtsverwalter des Exarchen vor. Bis dahin war Metropolit Leonid (Gorbatschov) seit der Gründung des Exarchats im Dezember 2021 Exarch von Afrika gewesen. Das Patriarchat...
22. Februar 2024
Künftig wird ein größerer Teil des Kyjiwer Höhlenklosters vom dort ansässigen Nationalpark genutzt werden, so hat es der Kyjiwer Stadtrat am 8. Februar entschieden. Der Nationalpark verwaltet das ganze Areal und betreibt einen Museumskomplex in der sog. oberen Lavra. Der Stadtrat hat ihm nun Grundstücke zur dauerhaften Nutzung zugewiesen, um Einrichtungen an der Lavrska Straße 9 zu unterhalten. Das Kyjiwer Höhlenkloster ist eine der ältesten Klosteranlagen in der Ukraine und gehört zum Weltk...

HINTERGRUND

Anhand des Falls von Erzpriester Uminskij analysiert Sergei Chapnin die repressive und autoritäre Vorgehensweise der Leitung der Russischen Orthodoxen Kirche in enger Kooperation mit dem Staat sowie mögliche Entwicklungen der russischen Orthodoxie.

Die Aufenthaltsbewilligung von Metropolit Evgenij (Reschetnikov), dem Oberhaupt der Estnischen Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats, wurde wegen seiner Aussagen zum russischen Krieg gegen die Ukraine nicht verlängert. Priit Rohtmets schildert die Hintergründe und Reaktionen.

Weih­nach­ten als Politikum?
27. Dezember 2023

Dieses Jahr sind die Ukrainische Griechisch-Katholische Kirche und die Orthodoxe Kirche der Ukraine zum Neujulianischen Kalender übergegangen und haben Weihnachten am 25. Dezember gefeiert. Regina Elsner rekapituliert den Weg zum Wechsel und erklärt, warum er nicht unumstritten ist.

Dieses Jahr wurde in der Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche (UGKK) Weihnachten erstmals am 25. Dezember gefeiert. Als Gläubige der UGKK in Kanada schildert Talia Zajac ihre Gefühle angesichts des Wechsels.

In der Russischen Orthodoxen Kirche gibt es neben der offiziellen Linie viele Kriegsgegner, die nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen. Priester Andrei Kordochkin versucht, die Betroffenen zu trösten und zu beraten.

Das Oberhaupt der Moldauischen Orthodoxen Kirche hat sich vorsichtig von Patriarch Kirill distanziert. Gleichzeitig gibt es vermehrt Übertritte von Geistlichen zur Bessarabischen Metropolie, die zur Rumänischen Orthodoxen Kirche gehört. Mihai-D. Grigore ordnet die jüngsten Entwicklungen ein.

Ende 2021 wurde in der Ukraine das Gesetz "Über den Militärseelsorgedienst" verabschiedet, das die Zusammenarbeit von Staat und Religionsgemeinschaften im Bereich der Militärseelsorge regelt. Roman Zaviyskyy stellt das Gesetz und die Aufgaben der Militärgeistlichen vor.

2022 wurde Vladimir Kara-Murza, einer der bekanntesten Oppositionellen Russlands, wegen seiner Kritik am Regime und dessen Krieg gegen die Ukraine zu 25 Jahren Haft verurteilt. In einem Artikel aus dem Gefängnis schildert er seine Trauer über die Haltung der Russischen Orthodoxen Kirche zum Krieg.

DOSSIER

Das Dossier bietet einen chronologischen Überblick über das Handeln der Kirchen im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine.

pdfDer Krieg gegen die Ukraine und die Kirchen

Das Dossier versammelt Texte aus der Zeitschrift Religion & Gesellschaft in Ost und West aus den Jahren 2012 bis 2019, die den verschiedenen Kirchen in der Ukraine gewidmet sind.

pdfKirchen in der Ukraine

PUBLIKATIONEN

Der Band 72 (2023), Heft 1, der Zeitschrift Ostkirchliche Studien ist erschienen.

Er enthält Artikel und Buchbesprechungen.

Link zur Zeitschrift

Der Band 71 (2022), Heft 2, der Zeitschrift Ostkirchliche Studien ist erschienen.

Er enthält Artikel, Dokumentationen, Rezensionsartikel und Buchbesprechungen.

Link zur Zeitschrift

HINWEISE

Geschichte und aktuelle Situation

14. März 2024, 18:00 Uhr
Universität Wien

Vorträge und Podiumsdiskussion

Anmeldeschluss: 11. März 2024

Schlaglicher auf Menschen, Kirche, Politik
Online-Gesprächsreihe "Listen to the East"

27. Februar 2024, 18:00- 19:15 Uhr
online via Zoom

Gespräch mit: Vardan Aslanyan und Aram Simonyan

Mit Vorstellung des Buches: „Das kulturelle Erbe von Arzach"
Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. und Konrad-Adenauer-Stiftung

6. März 2024, 18:30 - 20:00 Uhr
DGAP, Berlin und via Zoom

Buchpräsentation und Diskussion:
Dagmar Heller, Stefan Meister, Harutyun Harutyunyan, Adam T. Smith

Ecumenical Significance Today
Auf dem Weg zu Nizäa 2025: Untersuchung der ökumenischen Bedeutung des Konzils heute

4. - 8. November 2024
Ökumenisches Institut in Bossey

Eingabefrist für Abstracts:
28. März 2024

Sticky Newsletter