RGOW 5/2020: Die Pandemie und ihre Folgen in Ost- und Südosteuropa



cover rgow 5 2020Die Pandemie stellt alle Länder Europas vor enorme Herausforderungen, wobei die Staaten im Osten und Südosten des Kontinents von ungleich ungünstigeren Voraussetzungen bei deren Bekämpfung ausgehen: ein schwaches bzw. marodes Gesundheitswesen, eine wenig krisenresistente Wirtschaft, schlecht ausgebildete soziale Sicherungssysteme und – last but not least – politische Führungen, die oftmals mehr um den eigenen Machterhalt als um das Wohlergehen der Bevölkerung besorgt sind.

Unübersehbar sind vor allem sozial schwache Gruppen von der Krise betroffen. Gleichzeitig lässt sich aber in vielen Ländern ein verstärktes zivilgesellschaftliches Engagement beobachten, um die Schwäche der staatlichen Institutionen zu kompensieren. Wirtschaftlich wird die Pandemie dennoch alle Länder der Region hart treffen.

Abstracts aller Texte, ein Beitrag im Volltext und Hinweise zur Bestellung unter: www.g2w.eu


INHALT

IM FOKUS
Ekaterina Makhotina
Erinnerungskriege 75 Jahre nach Kriegsende

RUMÄNIEN
Daniel Ursprung
Rumänien – ein Land sozialer Gegensätze in Abhängigkeit vom Ausland

Andrei Avram
Das rumänische Superwahljahr 2020 und die Corona-Krise

PANDEMIE IN OST- UND SÜDOSTEUROPA
Péter Techet
Die Pandemie wird in Ungarn nur kommunikativ bekämpft

Paula Borowska
Das Kreuz mit Corona: Kirchliche Reaktionen auf das Virus in Polen

Jens Siegert
Russland, Putin und Corona

Regula Spalinger
Corona-Krise trifft vor allem die sozial Schwachen in Russland

Olga Tokariuk
Corona in der Ukraine: Nicht bereit, aber bisher keine Katastrophe

Paula Borowska
Corona-Epidemie: Belarus bleibt nicht ruhig, macht aber weiter

Elena Panagiotidis
Griechenland und das Virus: Für einmal Vorbild in der Krise

Adelheid Wölfl
Das Virus verstärkt bosnische Stärken und Schwächen

Milica Bogdanović
Corona in Montenegro: Epidemie unter Kontrolle, Tourismus in Frage

BUCHBESPRECHUNGEN
Michael Martens
Im Brand der Welten

Ana-Maria Schlupp
Walachei. Zur Herausbildung eines literarischen Topos

Paul Ladouceur
Modern Orthodox Theology

Dmitry Adamsky
Russian Nuclear Orthodoxy

Drucken