Skip to main content
16. Mai 2024
In Armenien dauern die Proteste gegen ein Grenzabkommen zwischen Armenien und Aserbaidschan weiter an. Angeführt werden sie von Erzbischof Bagrat Galstanjan, der am 13. Mai an einer Versammlung in Jerewan dazu aufrief, den Druck auf die Regierung zu erhöhen. Für den Tag hatte Galstanjan zu Kampagnen des „zivilen Ungehorsams“ in der Stadt aufgerufen, wobei 171 Protestierende festgenommen und später wieder freigelassen wurden. Grund für die Proteste ist eine umstrittene Einigung zur Grenzziehu...
05. Oktober 2023
An einem landesweiten Gebet für Berg-Karabach hat das Oberhaupt der Armenischen Apostolischen Kirche, Patriarch-Katholikos Karekin II., zu nationaler Einheit aufgerufen und die Befürchtung geäußert, dass auch Armenien selbst bedroht sei. Angesichts der dramatischen Ereignisse in Berg-Karabach, das am 19. und 20. September von Aserbaidschan erobert worden war, entschied der Oberste Geistliche Rat der Kirche, die auf den 1. Oktober angesetzte Myron-Weihe zu verschieben und stattdessen in allen ...
24. August 2023
Die Bischöfe der Armenischen Apostolischen Kirche haben in einem Statement auf die „katastrophale extreme Situation“ in Berg-Karabach aufgrund der Blockade des Latschin-Korridors hingewiesen und diese als „Ausdruck von Genozid“ bezeichnet. Der Mangel an Lebensmitteln, Medikamenten und anderen lebensnotwendigen Gütern schädige die Gesundheit der Bevölkerung und sei für Todesfälle verantwortlich. Die „terroristischen Handlungen“ der aserbaidschanischen Behörden zielten darauf, bei den Bewohner:...
02. Mai 2024
In der Stadt Schuschi in Berg-Karabach ist offenbar die armenische Johannes der Täufer-Kirche zerstört worden. Auf Satellitenbildern war die auch als Kanach Zham (grüne Kapelle) bekannte Kirche Ende Dezember 2023 noch zu sehen, am 4. April 2024 jedoch nicht mehr, sie muss in der Zwischenzeit abgerissen worden sein. Die 1847 erbaute Kirche war im Krieg um Berg-Karabach 2020 beschädigt worden. Danach hatte die Eparchie Baku der Russischen Orthodoxen Kirche Anspruch auf die Kirche erhoben und an...
21. September 2023
Die Armenische Apostolische Kirche hat ihre „tiefe Sorge“ angesichts der jüngsten Kampfhandlungen in Berg-Karabach zum Ausdruck gebracht. Der großangelegte militärische Angriff Aserbaidschans auf die umkämpfte Region, bei dem friedliche Siedlungen beschossen würden, finde unter dem „falschen Vorwand einer ‚Antiterroroperation‘“ statt. Die Kirche verurteilte die erneuten Feindseligkeiten scharf und rief die internationale Gemeinschaft auf, die aserbaidschanische Führung in die Schranken zu wei...
01. Juni 2023
Die Armenische Apostolische Kirche hat die Aussagen des armenischen Premierministers Nikol Paschinjan zu Friedensverhandlungen mit Aserbaidschan und zur Zukunft Berg-Karabachs scharf kritisiert. Paschinjan hatte am 22. Mai an einer Pressekonferenz erstmals explizit seine Bereitschaft geäußert, Berg-Karabach als Teil Aserbaidschans anzuerkennen. Armenien akzeptiere die „territoriale Integrität Aserbaidschans von 86‘600 km², angenommen dass Aserbaidschan die territoriale Integrität Armeniens vo...
11. Januar 2024
Zum ersten Mal seit der Unabhängigkeit Armeniens ist die Neujahrsansprache von Katholikos-Patriarch Karekin II., dem Oberhaupt der Armenischen Apostolischen Kirche, nicht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen des Landes ausgestrahlt worden. Traditionell wurde die Ansprache vor der Neujahrsansprache des Premierministers kurz vor Mitternacht übertragen. Die Kirchenleitung teilte an Silvester mit, dass der Fernsehsender sie „in letzter Minute“ und „ohne jegliche Begründung“ informiert habe, dass d...
07. September 2023
Mehr als 40 Metropoliten, Erzbischöfe, Bischöfe und weitere Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlichster Kirchen in den Vereinigten Staaten haben sich in einem gemeinsamen Schreiben an US-Präsident Joe Biden gewandt. „Wir ersuchen Sie eindringlich, ihren Einfluss geltend zu machen, um ein sofortiges Ende der verheerenden aserbaidschanischen Blockade des Latschin-Korridors zu erwirken, der die einzige Zugangsmöglichkeit für mehr als 120‘000 Armenier darstellt, die in Berg-Karabach leben un...
04. Mai 2023
Am 24. April ist auf der ganzen Welt des Genozids an den Armeniern im Osmanischen Reich gedacht, worden, der am 24. April 1915 mit der Massenverhaftung armenischer Intellektueller und Aktivisten in Konstantinopel begann. Seit dem Abend des 23. Aprils pilgerten Hunderttausende Menschen zum Genozid-Denkmal Zizernakaberd in Jerewan, um Blumen niederzulegen und der Opfer zu gedenken. Auch Katholikos Karekin II., das Oberhaupt der Armenischen Apostolischen Kirche, besuchte die Gedenkstätte in Begl...